Goethes Gartenhaus im Ilmpark in Weimar

Goethes Gartenhaus befindet sich in dem weitläufigen Ilmpark in Weimar. Vermutungen zufolge handelt es sich bei dem Bauwerk um ein ehemaliges Winzerhaus aus dem 16. Jahrhundert. Johann Wolfgang von Goethe erwarb das Gebäude mitsamt des Gartens im Jahr 1776. Beide waren zu dem Zeitpunkt in einem desolaten Zustand, sodass eine umfassende Restaurierung vorgenommen werden musste.

Allerdings war das kleine Haus auf Dauer für den Status Goethes zu bescheiden. Auch reichte dort der Platz für seine Sammlungen und die Bibliothek nicht länger aus. Daher wechselte er 1782 in das Haus am Frauenplan. Trotzdem blieb das Gartenhaus sein liebster Aufenthaltsort, zu dem er immer wieder zurückkehrte. Hier entstanden bedeutende Werke von ihm, wie zum Beispiel "Egmont", "Iphigenie" und "Torquato Tasso".

Heute besteht für Besucher die Möglichkeit, das historische Bauwerk zu besichtigen. Zu dem Rundgang gehören der Speiseraum und die Küche im Erdgeschoss sowie vier Räume im oberen Stockwerk, die Goethe als Wohn- und Arbeitszimmer sowie als Schlafraum nutzte.

Römisches Haus im Ilmpark in Weimar Weimar Anna Amalia Bibliothek in Weimar
Goethes Gartenhaus Weimar

Goethes Gartenhaus

Landkarte

Foto: Goethes Gartenhaus Weimar
Kategorien: Weltkulturerbe, Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Weimar, Deutschland