Titelbild

Hauptmarkt in Nürnberg

Der etwa 5.000 qm große Hauptmarkt bildet das Zentrum der Nürnberger Altstadt. Werktags von Montag bis Samstag findet hier ein großer Wochenmarkt mit einer vielfältigen Auswahl an regionalen Lebensmitteln statt. Zu diesen gehören unter anderem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Wurstwaren, Käse, Eier, Käse oder auch Backwaren. Auch ist der Hauptmarkt Veranstaltungsort des weltbekannten Christkindlesmarkt. Zu dieser Zeit wird der Wochenmarkt in die angrenzende Fußgängerzone verlegt.

Von seiner Gründung an bis heute diente der Hauptmarkt in erster Linie als Handelsplatz. Bis 1809 wurden Teilbereiche von ihm nach den hier abgehaltenen Sondermärkten benannt, wie beispielsweise dem Kälbermarkt oder auch dem Fischmarkt. Auf der Westseite des Platzes eröffnete man zudem am 16.04.1560 die Nürnberger Börse. Zu dieser Zeit trug der heutige Hauptmarkt den Namen Herrenmarkt. Zur Unterscheidung von anderen weniger bedeutenden Märkten in der Stadt erhielt er zwischen 1809 und 1810 seine aktuelle Bezeichnung. Bei im Januar 1945 erfolgten Luftangriffen wurde der Hauptmarkt mitsamt seiner historischen Bauwerke schwer beschädigt. Sein Wiederaufbau erfolgte nach dem Krieg nur sehr notdürftig und in vereinfachter Form. Ausnahmen bildeten einige der Wahrzeichen vor Ort, wie zum Beispiel die Frauenkirche oder auch der Schöne Brunnen.

Hauptmarkt in Nürnberg

Foto: Hauptmarkt in Nürnberg



Geographische Lage

Ort: Nürnberg, Deutschland