Titelbild

Alte Universität mit Neubaukirche in Würzburg

Das Gebäude der Alten Universität in Würzburg wurde im Jahr 1582 nach den Plänen des Hofbaumeisters Georg Robin unter Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn erbaut. Anlass hierzu war die Neugründung der Würzburger Universität. Es entstand ein mit spätgotischen Formen versehenes Renaissancegebäude, in das die auf dem Bild zu sehende Neubaukirche integriert wurde. 1627 erfolgte die Umgestaltung der Straßenfront.

Bei einem Bombenangriff im Jahr 1945 wurde das Gebäude der Alten Universität schwer beschädigt. An diesem Tag verlor die dortige Bibliothek etwa 80 Prozent ihres Inventars. Noch im Sommer desselben Jahres beteiligten sich Dozenten und Studenten an der Schutträumung in den kaputten Universitätsgebäuden. Anschließend erfolgte, zunächst provisorisch, der Wiederaufbau. Bereits ein Jahr später waren schon wieder mehr als tausend Studenten eingeschrieben.

In den 1950er Jahren wurde die Alte Universität mit beschränkten finanziellen Mitteln halbwegs rekonstruiert. Zunächst befand sich in den Räumlichkeiten das Martin-von-Wagner-Museum. Dieses zog 1963 allerdings mit einem Teil der Universitätssammlungen in den Südflügel der Residenz um. Im Jahr 1981 wechselte des Weiteren die Universitätsbibliothek von dort aus in ihren Neubau auf dem Hubland-Campus. Heute ist in dem sehr modern ausgestatteten Gebäude die Juristische Fakultät untergebracht. In den Räumen befindet sich neben Hörsälen und Seminarräumen auch die Teilbibliothek Recht der Universitätsbibliothek mit mehr als 300.000 Büchern.

Der Hofgarten der Würzburger Residenz im Winter Würzburg Würzburg Peterskirche
Würzburg Alte Universität

Landkarte

Foto: Würzburg Alte Universität
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Würzburg, Deutschland