St. Johanner Markt in Saarbrücken

Der St. Johanner Markt in Saarbrücken bildet das Zentrum der saarländischen Landeshauptstadt, seit 1978 ist er zudem Teil der Fußgängerzone. Früher war der Stadtteil St. Johann ein eigenständiger Ort, dessen Mittelpunkt der heutige Markplatz bildete. Im Laufe seiner Geschichte wurden an dem St. Johanner Markt mehrfach Umgestaltungen vorgenommen, die radikalste Sanierung fand unter der Herrschaft der Nationalsozialisten statt. In Zuge dessen erhielt der Platz ein einheitliches barockes Erscheinungsbild. Alle anderen Stilrichtungen, die er bis dahin enthalten hatte, wurden entfernt.

Bei mehreren im Jahr 1944 erfolgten Bombenangriffen fiel ein Teil der Bebauung Beschädigungen zum Opfer. Einige der Häuser wurden nach dem Krieg wieder aufgebaut, andere jedoch aus verkehrstechnischen Gründen abgerissen. Unter Oberbürgermeister Oskar Lafontaine fand von 1976 bis 1979 eine grundlegende Restaurierung des Marktes statt, im Zuge dessen er in die Fußgängerzone integriert wurde. Heute gilt der Platz als Anziehungspunkt bei Einheimischen und Besuchern. Zahlreiche Cafés, Bistros und Restaurants sorgen für das leibliche Wohl. Zum Shoppen laden des Weiteren mehrere Geschäfte und Boutiquen ein. Besuchern des St. Johanner Marktes fällt vor allem der von Stengel entworfene barocke Marktbrunnen aus dem Jahr 1759 ins Auge. Dieser ist rechterhand des Fotos zu sehen.

Saarländisches Staatstheater in Saarbrücken  im Saarland Basilika St. Johann in Saarbrücken
St. Johanner Markt

Landkarte

Foto: St. Johanner Markt
Kategorien: Historische Bauwerke, Kulinarisches & Shopping

Lage: Saarbrücken, Saarland, Deutschland