Titelbild

Herkules im Bergpark Wilhelmshöhe

Der Herkules gilt als das Wahrzeichen der nordhessischen Stadt Kassel. Diese einzigartige Statue thront auf dem Gipfel des Karlsbergs in einer Höhe von 530 Metern.

Doch der Name Herkules steht nicht nur für die Statue, sondern für das Gesamtbauwerk, das weiter unten im Bergpark Wilhelmshöhe beginnt und sich in einer 1,5 Kilometer langen Kaskadenanlage bis nach oben auf den Gipfel erstreckt. Dort befindet sich ein Oktogon mit einer Aussichtsplattform, auf dem sich eine imposante Pyramide erhebt. Deren Abschluss bildet die Figur des Herkules. In der griechischen Mythologie handelt es sich bei diesem um einen Halbgott, bekannt auch unter dem Namen Herakles. Die Höhe der Pyramide beträgt mitsamt der Statue stattliche 71 Meter.

Die imposante Anlage entstand zwischen 1701 und 1717 nach den Plänen des Italieners Giovanni Francesco Guerniero. 2013 wurde das Bauwerk mitsamt des weitläufigen Bergparks Wilhelmshöhe auf die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe genommen. Unvergesslich sind vor allem die Wasserspiele, die in der warmen Jahreszeit zu festen Terminen stattfinden.

Von der Aussichtsplattform des Herkules haben Besucher einen unvergesslichen Ausblick über den Bergpark Wilhelmshöhe, die Stadt Kassel sowie das bergige Umland.

Kassel Wilhelmshöhe Herkules

Landkarte

Foto: Kassel Wilhelmshöhe Herkules

Lage: Ort: Kassel, Region Kassel, Nordhessen, Deutschland