Titelbild

Burg Maus bei St. Goarshausen

Die zu St. Goarshausen gehörende Burg Maus ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Sie thront in einer Höhe von 197,3 Metern über dem Ortsteil Wellmich. Errichtet wurde die historische Festungsanlage in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Sie diente den damaligen Kirchenfürsten Kuno II. von Falkenstein und Werner von Falkenstein zeitweise als Residenz.

Ihren Namen erhielt die Burg Maus wahrscheinlich von den Grafen von Katzenelnbogen, die in der Nähe die größere Burg Katz errichtet hatten. Im Gegensatz zu anderen Festungsanlagen wurde das Bauwerk zu keiner Zeit zerstört. Allerdings verfiel es im Laufe des 18. Jahrhunderts zusehends. 1806 gelangte es in den Besitz von Friedrich Gustav Habel, der die Anlage erhalten wollte. Ihr Wiederaufbau erfolgte zwischen 1900 und 1906 unter dem Architekten Wilhelm Gärtner.

Bis Ende 2010 befand sich in der Burg über Jahrzehnte ein Adler- und Falkenhof. Heute besteht für Besucher die Möglichkeit, das historische Bauwerk im Rahmen von Führungen zu besichtigen.

Burg Maus bei St. Goarshausen

Foto: Burg Maus bei St. Goarshausen

Kategorie: Museen im Mittelrheintal



Geographische Lage

Ort: St. Goarshausen, Mittelrheintal, Deutschland