Wallraf-Richartz-Museum

Das Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud gilt als die älteste Ausstellung in Köln und zählt zudem zu den großen klassischen Gemäldegalerien Deutschlands. Es befindet sich im Stadtzentrum zwischen dem Rathaus und der Festhalle Gürzenich. Gegründet wurde das Museum im Jahr 1824 anlässlich der testamentarischen Verfügung des Theologen und Mathematikers Ferdinand Franz Wallraf. In dieser vermachte er der Stadt Köln seinen umfangreichen Nachlass, der sich unter anderem aus Kunst, Kupferstichen, Mineralien und Büchern zusammensetzte. Das Museum wechselte mehrfach seinen Standort und befindet sich seit 1986 an der jetzigen Stelle.

Heute ist in den Räumlichkeiten der Ausstellung die weltweit umfangreichste Sammlung mittelalterlicher Malerei untergebracht. Zu dieser gehören vor allem Arbeiten der "Kölner Malerschule". Zudem beherbergt das Museum eine einzigartige Auswahl an Kunstwerken des 16. bis 19. Jahrhunderts. Mit den Kollektionen der Fondation Corboud besitzt das Museum die größte Sammlung impressionistischer und neoimpressionistischer Kunst innerhalb Deutschlands. Zum Inventar zählt des Weiteren eine bedeutende Graphische Sammlung von über 75.000 Blättern von der Epoche des Mittelalters bis ins 20. Jahrhundert.

Historisches Rathaus Region Köln Alt St. Alban
Wallraf-Richartz-Museum

Landkarte

Foto: Wallraf-Richartz-Museum
Kategorien: Museen & Ausstellungen

Lage: Köln, Region Köln, Deutschland