Titelbild

Die Reeperbahn in St. Pauli

Die Reeperbahn ist gemeinsam mit der Großen Freiheit, dem Hamburger Berg und dem Hans-Albers-Platz Teil des Hamburger Vergnügungs- und Rotlichtviertels. Zudem handelt es sich um die bekannteste Ausgehmeile der Stadt, die täglich eine große Zahl an Einheimischen und Touristen anzieht. Hier befinden sich viele Gastronomiebetriebe, Bars, Diskotheken oder auch Nachtclubs. Bei Einsetzen der Dämmerung erwacht hier das Leben. Überall leuchten farbenfrohe Schriftzüge, aus unzähligen Lokalitäten ertönt Live-Musik. Kaum vorstellbar ist mittlerweile, dass die Reeperbahn ursprünglich ein Ort der Ausgestoßenen war. Menschen und Gewerbe, die sowohl in Hamburg als auch in dem benachbarten Altona unerwünscht waren, hatten sich im Laufe der Zeit hier angesiedelt.

Der Name der Reeperbahn stammt im Übrigen von Taumachern und Seilern, die für die Herstellung von Schiffstauen eine lange, gerade Bahn brauchten. Bezeichnet wurde diese Berufsgruppe auch als Reepschläger. Neben Hamburg gibt es in anderen Städten ebenfalls Straßen, die genauso oder ähnlich heißen. Zu diesen gehören unter anderem Kiel, Schleswig, Bremen oder auch das dänische Aalborg.

Die Reeperbahn in St. Pauli

Foto: Die Reeperbahn in St. Pauli

Kategorie: Highlights in Hamburg



Geographische Lage

Ort: Hamburg, Deutschland