Titelbild

Große Freiheit in Hamburg

Bei der Großen Freiheit in Hamburg handelt es sich um eine Seitenstraße der Reeperbahn, die direkt am sogenannten Beatlesplatz beginnt. Ursprünglich gehörte diese zur Stadt Altona, die früher dänisches Staatsgebiet war. Einst markierte die Große Freiheit die alte Stadtgrenze. In diesem Bereich galten schon im 17. Jahrhundert Religions-, Gewerbe- und Zunftsfreiheit. Dies waren Errungenschaften, die es damals in Hamburg selbst noch nicht gab. Die Straße wurde zu einem Zentrum religiösen Lebens verschiedener Konfessionen, die hier ihre Kirchen errichteten. Beeindruckend waren insbesondere die Kirchen der Mennoniten und der Katholiken, deren markanter Barockbau St. Joseph bis heute erhalten geblieben ist.

Eine andere Blütezeit erlebte die Große Freiheit ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Mit ihren zahlreichen Gaststätten und Tanzlokalen wurde sie zum städtischen Amüsierviertel, in erster Linie für einfaches und bürgerliches Publikum. Auch im Dritten Reich riss das Vergnügen vor Ort nicht ab. In den 1960er Jahren feierte hier die Jugend ihre Idole, zu denen vor allem die Beatles gehörten, deren steile Karriere hier ihren Anfang nahm. Auch heute noch prägen viele Veranstaltungen in den zahlreichen Sälen und Etablissements die Große Freiheit, die sich in den Abendstunden zur Fußgängerzone und Touristenmeile wandelt.

Große Freiheit in Hamburg

Foto: Große Freiheit in Hamburg



Geographische Lage

Ort: Hamburg, Deutschland