Titelbild

Franziskanerkirche Überlingen

Diese Aufnahme zeigt die Franziskanerkirche zur unbefleckten Empfängnis in Überlingen. Im Hintergrund des unteren Fotos ist das Franziskanertor als Teil der Stadtbefestigung zu sehen.

Bei dem barockisierten gotischen Gotteshaus handelt es sich um die Kirche des einstigen im 19. Jahrhundert aufgelösten Franziskanerklosters. Errichtet wurde sie im 14. Jahrhundert, im Laufe ihres Bestehens erfolgten an ihr mehrfache Umbauten und Erweiterungen. Die weitreichendsten Veränderungen an der Kirche fanden im Jahr 1752 statt. Im Zuge dieser erhielt der Innenraum eine komplett neue Ausstattung im Rokokostil. Beteiligt an diesen Umgestaltungen waren namhafte Künstler wie beispielsweise Johann Michael Beer. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch der prächtige von Joseph Anton Feuchtmayer gestaltete Hochaltar, der bis heute Teil des imposanten Gotteshauses ist.

Das sehr sehenswerte Franziskanertor wurde im Jahr 1494 an der Stelle eines Vorgängerbaus errichtet. In erster Linie diente es als Ein- bzw. Ausgangstor, durch das die Überlinger Haupthandelsstraße führte. Diese verband das ehemalige städtische Warenlager- und Handelshaus Greth sowie den Hafen mit dem Hinterland, in dem unter anderem Getreide angebaut wurde. Mit letzterem handelte man auf dem Überlinger Markt. Bekannt war die Stadt des Weiteren über viele Jahrhundert durch ihre sehr erfolgreiche Produktion von Wein.

Franziskanerkirche Überlingen

Foto: Franziskanerkirche Überlingen



Geographische Lage

Ort: Überlingen, Überlinger See, Bodensee, Deutschland