Titelbild

Das Schaezlerpalais in Augsburg

Das Schaezlerpalais befindet sich unmittelbar neben dem zentral gelegenen Herkulesbrunnen in Augsburg. Errichtet wurde es zwischen 1765 und 1770 nach den Plänen des Münchner Hofbaumeisters Carl Albert von Lespilliez für einen Augsburger Bankier. Als Herzstück des Bauwerks gilt der imposante Rokokosaal, der als der größte seiner Art nördlich der Alpen gilt. Der Legende nach soll sich hier Marie-Antoinette auf einem Ball die Schuhe durchgetanzt haben. Historisch belegt ist, dass sie auf dem Weg zu ihrer Hochzeit dem Palais einen Besuch abstattete und diesen Saal im Rahmen einer großen Tanzveranstaltung einweihte. An der Ausstattung dieses Raumes waren berühmte Künstler beteiligt, wie beispielsweise Gregorio Guglielmi, Franz Xaver Feichtmayr II., Simpert Feichtmayr und Placidus Verhelst. Erwähnenswert ist des Weiteren, dass der Rokokosaal sich in seiner Oberfläche noch zu 90 Prozent im originalen Zustand befindet.

Seit 1951 sind in den Räumlichkeiten des Schaezlerpalais die städtischen und staatlichen Kunstsammlungen untergebracht. Ihren Schwerpunkt bilden die Werke der in Augsburg tätigen Barockmaler, wie zum Beispiel Matthäus Günther, Johann Georg Bergmüller und Johann Evangelist Holzer. Im Mittelpunkt der Sammlung Staatsgalerie Alte Meister stehen die weltbekannte Bilderfolge der römischen Basiliken von Hans Holbein d. Ä. und Hans Burgkmair sowie Dürers Porträt von Jakob Fugger dem Reichen.

Als sehenswert gilt zudem der zum Schaetzlerpalais gehörende Garten, der für die Allgemeinheit zugänglich ist. Gestaltet wurde dieser ebenfalls im Stil des Rokoko. Heute ist er ein beliebter Anziehungspunkt bei Einheimischen und Touristen.

Schaezlerpalais

Foto: Schaezlerpalais

Geographische Lage

Ort: Augsburg, Deutschland

Adresse:
Schaezlerpalais
Maximilianstraße 46
86150 Augsburg