Solnhofen Sola Basilika

Die Sola Basilika in Solnhofen gilt als ein Bauwerk der besonderen Art, denn ihre Grundmauern und einige Gebäudeteile stammen von fünf übereinander liegenden Kirchenbauten seit dem 6. Jahrhundert. Das heutige Gotteshaus diente früher als Kirche einer Propstei des Klosters Fulda und galt zudem als die Grabeskirche des Heiligen Sola. Letzterer war ein Missionar, der in dem heutigen Solnhofen gelebt und gewirkt hat. Nach ihm wurde der Ort auch benannt.

Die beiden ältesten Kirchen entstanden Vermutungen zufolge im 7. Jahrhundert als Gotteshäuser eines herrschaftlichen Hofes. Wahrscheinlich fiel die zweite Kirche den Kriegszügen gegen Karl Martell und die Bajuwaren zum Opfer. Das dritte Gebäude wurde vermutlich für den Heiligen Sola von Husen als Bethaus errichtet. Sein Nachfolger war die erste Kirche des nach 794 in Leben gerufenen Klosters, bei dem fünften Bauwerk handelt es sich um die dreischiffige karolingische Basilika mit Krypta und den Grabmal des Heiligen Solas. Diese wurde im frühen 11. Jahrhundert errichtet. Aufgrund ihrer äußerst großzügigen Ausstattung mit Stuck und vegetabilen Kapitellen gilt sie als einer der bedeutenden Kirchenbauten aus dieser Epoche.

Mittlerweile ist das einst prachtvolle Gebäude stark verfallen. Von der ehemals dreischiffigen Basilika ist nach einem teilweisen zwischen 1782 und 1783 erfolgten Abbruch nur noch der westliche Teil des nördlichen Seitenschiffs übrig. Am 14. September 1828 wurde das Grabmal des Heiligen Sola geöffnet, dabei stellte sich heraus, dass dieses leer war.

Bürgermeister-Müller-Museum in Solnhofen Naturpark Altmühltal Felsformation Zwölf Apostel bei Solnhofen
Solnhofen Sola Basilika

Landkarte

Foto: Solnhofen Sola Basilika
Kategorien: Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Solnhofen, Naturpark Altmühltal, Deutschland