Aussicht von der Willibaldsburg ins Altmühltal

Diese Aufnahme zeigt den Blick von der Willibaldsburg in Eichstätt ins Altmühltal in westliche Richtung. Im Vordergrund sind die gelben Türme des ehemaligen Klosters Rebdorf zu erkennen. Die Gebäude des einstigen Augustiner-Chorherren-Stifts beherbergen heute eine Schule.

Die Willibaldsburg wurde im Jahr 1355 gegründet. Sie befindet sich westlich der Altstadt auf einem Bergsporn über dem Altmühltal. Bis 1725 diente die Anlage als Bischofssitz. Im Laufe ihres Bestehens wurden an ihr mehrfache Umgestaltungen vorgenommen. Der Ausbau zur repräsentativen Residenz erfolgte unter Fürstbischof Johann Conrad von Gemmingen im 17. Jahrhundert. Zu dieser Zeit erhielt die Burg auch einen botanischen Garten, den Hortus Eystettensis. Nach dem Auszug der Bischöfe wechselte die Willibaldsburg mehrfach die Eigentümer. 1900 wurde sie vom Land Bayern erworben und unter Denkmalschutz gestellt.

In den folgenden Jahrzehnten diente sie unterschiedlichen Zwecken. Seit 1976 ist in ihren Räumlichkeiten das Jura-Museum untergebracht. Die Ausstellung beherbergt einzigartige naturwissenschaftliche Exponate, die aus dem Bischöflichen Seminars Eichstätt stammen. Zu diesen gehören zahlreiche fossile Stücke, darunter auch den berühmten Urvogel Archaeopteryx.

Fossiliensteinbruch Blumenberg bei Eichstätt  im Altmühltal Eichstätt Marktplatz
Eichstätt Aussicht

Landkarte

Foto: Eichstätt Aussicht
Kategorien: Aussichtspunkte

Lage: Eichstätt, Naturpark Altmühltal, Deutschland