Titelbild

Jüdische Synagoge und Mikwe in Worms

Die Synagoge befindet sich am Rand der Judengasse in Worms. Sie gilt als eine der ersten jüdischen Gotteshäuser in Deutschland. Erbaut wurde sie im Jahr 1034 von Jakob ben David und seiner Ehefrau Rahel. Im Laufe ihrer Gechichte fiel sie mehrfachen Zerstörungen zum Opfer und wurde in verschiedenen Baustilen wiederaufgebaut. Lange Zeit galt die Synagoge als der Mittelpunkt des jüdischen Lebens in Worms.

Im Zuge der Reichspogromnacht 1938 wurde sie niedergebrannt und in den Folgejahren weiter zerstört. Auch war sie ein Opfer der Fliegerangriffe auf Worms. Ihr Wiederaufbau erfolgte erst 1958, ihre Neueröffnung fand 1961 statt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich keine neue jüdische Gemeinde in Worms mehr gebildet. Das Gebäude wird jedoch von der Jüdischen Gemeine Mainz genutzt, in dessen Eigentum es sich auch befindet.

Jüdische Synagoge und Mikwe in Worms

Landkarte

Foto: Jüdische Synagoge und Mikwe in Worms

Lage: Worms, Deutschland