Titelbild

Villa Oechsler in Heringsdorf

Die Villa Oechsler befindet sich auf eine Anhöhe nahe der Strandpromenade des Ferienortes Heringsdorf. Erbaut wurde sie im Jahr 1883 von dem Kommerzienrat Hermann Berthold im Stil des Spätklassizismus. Sehr sehenswert ist vor allem das Mosaikbild "Badende Grazien", das sich auf dem Giebel des Bauwerks befindet. Gestaltet wurde es von dem Italiener Antonio Salviati.

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wechselte die Villa mehrfach den Eigentümer, dann war sie eine Zeit lang der Sitz der sowjetischen Streitkräfte. Zu DDR-Zeiten befand sich in den Räumlichkeiten des Bauwerks die Gemeindebibliothek. Nach der Wiedervereinigung gehörte sie vorübergehend einem Berliner, dann ging sie in das Eigentum einer Grundstücksgesellschaft über. 1997 erwarb der Kaufmann Hermann Hornung die Villa. Dieser ließ sie in den beiden Folgejahren umfassend sanieren. Heute ist in ihren Räumlichkeiten ein Modegeschäft untergebracht.

Villa Oechsler in Heringsdorf

Landkarte

Foto: Villa Oechsler in Heringsdorf

Lage: Heringsdorf, Usedom, , Deutschland