Titelbild

Museum Brot und Kunst

Das Museum Brot und Kunst ist im historischen Salzstadel in Ulm untergebracht. Gegründet wurde es 1955 als Deutsches Brotmuseum von dem Unternehmer Willy Eiselen und seinem Sohn Hermann Eiselen. Mit ihrer Ausstellung wollten sie die Bedeutung des Brotes für den Menschen veranschaulichen. Seit 1991 befindet sich das Museum unter der Trägerschaft der privaten Vater und Sohn Eiselen Stiftung Ulm.

In seinen Räumlichkeiten haben Besucher die Gelegenheit, sich über die Geschichte der Brotherstellung zu informieren. Ein weiterer Aspekt der Ausstellung ist das Brot als Symbol im jüdischen und christlichen Glauben. Zudem werden die Besucher für den Mangel an Brot in vielen Teilen der Welt früher und heute sensibilisiert. Zu den in dem Museum vorhandenen Exponaten gehören einmalige Kunstwerke vom 15. bis 21. Jahrhundert. An diesen wird deutlich, welch hohen Stellenwert das Brot bzw. das Getreide in unserer Kultur haben.

Museum Brot und Kunst

Foto: Museum Brot und Kunst

Kategorie: Highlights in Ulm | Museen in Ulm



Geographische Lage

Ort: Ulm, Deutschland