Titelbild

Barbarathermen Trier

Die Barbarathermen in Trier entstanden im 2. Jahrhundert n. Chr. Sie gelten als die römischen Thermen mit der größten Grünfläche nördlich der Alpen. Historiker gehen davon aus, dass dieses damals gewaltige Bauprojekt staatlich finanziert wurde. Die Barbarathermen waren die zweitgrößte Badeanlage im Römischen Reich, lediglich die Trajanstherme in Rom übertraf diese von der Fläche her.

Die durch Germanen verübten Angriffe im dritten Jahrhundert überstand die Therme offenbar weitgehend ohne Schäden. Zahlreiche Funde von Geldmünzen und Keramik belegen, dass sie noch bis zum Ende des 4. Jahrhunderts genutzt wurde. Erst infolge von Zerstörungen zu Beginn des 5. Jahrhunderts wurde ihr Betrieb eingestellt.

Im Mittelalter diente die einstige Badeanlage unterschiedlichen Zwecken, unter anderem als Steinbruch. Funde belegen jedoch auch, dass hier zeitweise Gebäude standen. Mehrere Grabinschriften weisen zudem auf eine Kirche hin.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurden an der Anlage umfassende Restaurierungen vorgenommen. Heute besteht für Besucher die Möglichkeit, die ehemalige Therme von einem über ihr angebrachten Steg aus zu besichtigen. Zahlreiche Tafeln vor Ort informieren zudem über die wechselvolle Geschichte der Anlage.

Barbarathermen Trier

Barbarathermen

Landkarte

Foto: Barbarathermen Trier

Lage: Trier, Deutschland

Adresse:
Barbarathermen
Südallee
54290 Trier