Stralsund Nikolaikirche

Die Nikolaikirche befindet sich am Rand des Alten Marktes in Stralsund. Sie wurde erstmals 1276 urkundlich erwähnt und ist somit die älteste Pfarrkirche der Hansestadt. Zudem gilt sie als eine der schönsten Sakralbauten innerhalb Norddeutschlands.

Durch den rasanten Aufstieg Stralsunds zu einer angesehenen Seehandelsstadt wurden an dem Gotteshaus im 14. Jahrhundert umfangreiche Umbauten vorgenommen. Es entstand eine Basilika mit einer eindrucksvollen Doppelturmanlage. Die beiden im gotischen Stil gehaltenen Turmspitzen fielen im Jahr 1662 einem Brand zum Opfer. Infolgedessen erhielt der Südturm im Jahr 1667 eine Barockhaube, durch die die Kirche eine Höhe von insgesamt 103 Metern erreicht. Der Nordturm bekam ein sogenanntes Notdach. Bei den im Jahr 1944 erfolgten Luftangriffen blieb auch die Nikolai-Kirche nicht verschont. Es entstanden Schäden an der Fensterverglasung, den Kupferdächern sowie den Abdeckungen des Strebewerks, die jedoch ab 1947 behoben wurden.

In den Innenräumen der Nikolaikirche befinden sich eine Vielzahl an Kunstschätzen aus unterschiedlichen Jahrhunderten, wie zum Beispiel die beinahe zweieinhalb Meter hohe Monumentalskulptur "Anna Selbdritt". Diese aus Stuck gefertigte Figur gilt als eine der bedeutendsten Großplastiken innerhalb des Ostseeraumes.

Stralsund Wulflamhaus Stralsund Orgel in der Nikolaikirche in Stralsund
Stralsund Nikolaikirche

Landkarte

Foto: Stralsund Nikolaikirche
Kategorien: Highlights, Weltkulturerbe, Historische Bauwerke

Lage: Stralsund, Deutschland



Nach oben Seite drucken