Titelbild

Schloss Dagstuhl

Das Schloss Dagstuhl befindet sich in der gleichnamigen Gemeinde im Saarland. Das historische Gebäude wurde im Jahr 1760 von Graf Anton von Öttingen-Soetern-Hohenbaldern am Fuß der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg Dagstuhl erbaut. Nach dem Einmarsch französischer Revolutionstruppen erfolgte eine Verpachtung der Ländereien. Das Gebäude selbst wurde von Baron Wilhelm de Lasalle von Louisenthal gekauft. Dessen Tochter Octavie de Lasalle gelangte als sogenannte "Malergräfin" zu größerer Bekanntheit. Unter anderem gestaltete sie die Schlosskapelle mit einem Kreuzweg sowie einem Altargemälde.

Zwischen 1905 und 1906 erweiterten die Erben des Barons das Schloss. Ein Teil von ihm wurde im Zuge dessen im neogotischen Stil umgestaltet. Die Familie Lasalle hatte im Schloss Dagstuhl bis 1959 ihren Wohnsitz, danach wurde in dem Bauwerk ein kirchliches Altenheim eingerichtet. 1989 ging das Haus in das Eigentum des Landes über. Daraufhin zog in die Räumlichkeiten des ehemaligen Schlosses das Leibniz-Zentrum für Informatik. 2001 erfolgte im Rahmen des Projektes "Gärten ohne Grenzen" eine Neugestaltung des gegenüber dem Bauwerk liegenden Barockgartens.

Burgruine Dagstuhl bei Wadern Saarland Keltischer Ringwall bei Otzenhausen
Schloss Dagstuhl

Landkarte

Foto: Schloss Dagstuhl
Kategorien: Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke, Parkanlagen & Gärten, Spaziergänge

Lage: Wadern, Saarland, Deutschland