Innenraum der Klosterkirche St. Emmeram in Regensburg

Blick in den Innenbereich der dreischiffigen Basilika St. Emmeram in Regensburg.

Die historische Bedeutung dieses imposanten Bauwerks lässt sich allein an der prunkvollen Gestaltung des auf dem Bild gezeigten Raumes erkennen. Von vielen deutschen Herrschern wurde der Erhalt des Kirchengebäudes sowie seine unzähligen Restaurierungen und Erweitungen gefördert.

In der Basilika St. Emmeram finden Besucher neben wertvollen Kunstschätzen auch einige bedeutende Grabdenkmäler vor. Die zweite Aufnahme zeigt eines davon mit einem einbalsamierten Leichnam. In St. Emmeram fanden unzählige Heilige, Herrscher, Adlige sowie Mitglieder des Immerwährendes Reichstages ihre letzte Ruhestätte. Beispielsweise wurden im südlichen Seitenschiff die Regensburger Bischöfe bestattet. Im Hauptchor ist anhand einer barocken Inschrift die letzte Ruhestätte des 899 verstorbenen Kaisers Arnulf gekennzeichnet. Des Weiteren befindet sich im nördlichen Seitengang das Grab der im 9. Jahrhundert gelebten Königin Hemma, die als Gemahlin von König Ludwig dem Deutschen in die Geschichte einging. Die später aufgesetzte Grabplatte wird auf das Jahr 1280 datiert. Von 1731 bis 1733 wurde die Orgel in dem zwischen Westquerhaus und Mittelschiff liegenden Durchgangsbogen eingebaut. Das Instrument teilt die Kirche somit in zwei historisch bedeutsame Bereiche auf. Diese gliedern sich in den im Osten liegenden Rokoko-Teil und den im Westen zu findenden älteren Teil des Gebäudes.

Kloster St. Emmeram Regensburg Regensburg Schloss Thurn und Taxis in Regensburg
Regensburg St. Emmeran Innenraum

St. Emmeram Innenraum

Landkarte

Foto: Regensburg St. Emmeran Innenraum
Kategorien: Kunstwerke & Denkmäler, Historische Bauwerke

Lage: Regensburg, Deutschland