Titelbild

Peenebrücke in Wolgast

Die Peenebrücke verbindet die Ferieninsel Usedom mit der Wolgaster Schlossinsel. Bei dem Konstrukt handelt es sich um eine Straßen- und Eisenbahn-Klappbrücke, die direkt über den Peenestrom führt. Wegen ihres auffälligen Anstrichs trägt die Brücke auch den Namen "Blaues Wunder". Erbaut wurde sie zwischen 1933 und 1934. Anlass war der zunehmende Autoverkehr, der die in die Jahre gekommene Dampffähre immer mehr überlastete. Im April 1945 fiel die Peenebrücke einer Sprenung durch die Wehrmacht zum Opfer, ihr Klappteil blieb jedoch in geöffneter Stellung erhalten.

Fünf Jahre später war das Bauwerk insoweit wiederhergestellt, dass es für den Verkehr freigegeben werden konnte. Es trug nun den Namen "Brücke der Freundschaft". Lange Zeit galt es als der wichtigste Zugang nach Usedom. Durch den weiterhin wachsenden PKW-Verkehr war die Brücke zu Beginn der 1990er allerdings so marode, dass Last- und Geschwindigkeitbegrenzungen eingeführt wurden. Zwischen 1994 und 1996 wurde unmittlbar neben dem alten Bauwerk eine neue Brücke erbaut. Nach Abschluss der Bauarbeiten wurde die alte Brücke abgetragen. Das neue Konstrukt erhielt auch ein zusätzliches Eisenbahngleis, auf dem die Usedomer Bäderbahn verkehrt.

Stadtgeschichtliches Museum Ostseeküste Schloss Glücksburg
Peenebrücke

Landkarte

Foto: Peenebrücke
Kategorien: Moderne Bauwerke, Verkehr

Lage: Wolgast, Ostseeküste, Deutschland