Titelbild

Museum Schloss Fechenbach

Das Schloss Fechenbach befindet sich im Zentrum der südhessischen Stadt Dieburg. Es geht auf die Residenz der adeligen Burgmannenfamilie der Ulner von Dieburg zurück. Das Gebäude entstand in mehreren Bauphasen. Von dem ursprünglichen Renaissanchebau des Hartmann von Ulner sind mittlerweile nur noch die Kellergewölbe vorhanden. Über dieses erste Bauwerk gibt es kaum urkundliche Nachweise. Ersetzt wurde es im Jahr 1717 von Franz Pleickard Ulner durch das aktuelle Gebäude. Bei diesem handelt es sich um ein im Stil des Spätbarock gestaltetes Schlösschen.

Während des Nationalsozialismus hatten mehrere NS-Organisationen in den dortigen Räumlichkeiten ihren Sitz. Im Zuge dessen erfolgten an dem Bauwerk umfassende Sanierungen und Erweiterungen. Hierbei entstand eine große Freitreppe mit einer nach Süden ausgerichteten Terrasse. Als Baumaterial verwendete man Sandstein-Grabsteine vom jüdischen Friedhof. Diese wurden 1945 wieder dorthin zurückgebracht. Zwischen 1946 und 1949 gab es in Dieburg ein DP-Lager für Menschen, die sich infolge des Krieges nicht mehr in ihrem Herkunftsland befanden, jedoch nach Ansicht der alliierten Streitkräfte wieder dorthin zurückkehren sollten. Auch das Schloss Fechenbach war Teil dieses Lagers.

Bis Anfang 2007 erfolgten an dem Gebäude umfangreiche Renovierungen. Unter der Bezeichnung Museum Schloss Fechenbach ist in ihm seit 1951 der Sitz des Stadt- und Kreismuseums untergebracht. Das Bauwerk befindet sich heute auf der Liste der Kulturdenkmäler, zudem wurde es 2008 mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet.

Museum Schloss Fechenbach

Foto: Museum Schloss Fechenbach

Kategorie: Museen im Odenwald



Geographische Lage

Ort: Dieburg, Vorderer Odenwald, Odenwald, Deutschland