Titelbild

Ursulinenkloster Fritzlar

Das Ursulinenkloster Fritzlar wurde im Jahr 1711 gegründet. Zu der Abtei gab es allerdings schon eine Vorgeschichte, die bis zu Propst Bruno von Weißenstein im 12. Jahrhundert zurückführt. Dieser stiftete 1145 ein Armenhospital, das sich am Hang unterhalb des Doms befand. Um 1254 war aus dieser Stiftung ein Augustinerinnenkloster entstanden, unter dessen Trägerschaft sich das Hospital befand. Ende des 13. bis Anfang des 14. Jahrhundert errichete sich das Konvent die bis heute erhaltene Katharinenkirche. Wirtschaftliche Probleme und die Folgen der Reformation führten zu der im Jahr 1538 erfolgten Schließung des Klosters. Die zugehörigen Gebäude sowie die Kirche verfielen zusehends. An dem Standort dieser Abtei entstand zwischen 1713 und 1719 das aktuelle Klostergebäude der Ursulinen.

Bis auf zwei politische Unterbrechungen bestand das Konvent bis 2003. Von 1712 bis 1989 betrieben die Schwestern der Abtei die bis heute bestehende Ursulinenschule Fritzlar.

Fritzlar Ursulinenkloster

Landkarte

Foto: Fritzlar Ursulinenkloster

Lage: Ort: Fritzlar, Schwalm-Eder-Kreis, Nordhessen, Deutschland