Die Kirche Groß-St.-Martin in Köln

Unweit des Fischmarkts befindet sich die markante Basilika Groß St. Martin. Sie gehört zu den großen romanischen Kirchengebäuden im Kölner Zentrum. Um sie herum wurden in den 1970er und 1980er Jahren zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser errichtet. Die dreischiffige Kirche mit ihrem quadratischen Vierungsturm und dem kleeblattförmigen Ostchor ist eines der eindrucksvollsten Wahrzeichen im linksrheinischen Teil Kölns.

Das Gotteshaus wurde im 12. Jahrhundert auf den Überresten römischer Bauwerke errichtet. Über viele Jahrhunderte war sie die Abteikirche eines Benediktinerklosters. Im 19. Jahrhundert diente sie nach der Säkularisation dieser Abtei als Pfarrkirche. Durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg fiel die Basilika immensen Zerstörungen zum Opfer. Der Wiederaufbau zog sich über vier Jahrzehnte hin und war erst 1985 vollendet. Seit 2009 dient Groß St. Martin wieder als Klosterkirche. Sie gehört zu einer neugegründeten Filiale der Gemeinschaft von Jerusalem. In der neu eingeweihten Krypta haben Besucher die Möglichkeit, Ausgrabungen aus der Römerzeit zu besichtigen

Fischmarkt in Köln  in Köln und Umgebung Museum Ludwig
Köln Gross St. Martin Kirche

Landkarte

Foto: Köln Gross St. Martin Kirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Köln, Region Köln, Deutschland