Titelbild

Kiel Hauptbahnhof

Der Kieler Hauptbahnhof gilt mit täglich etwa 25.000 Reisenden und Besuchern nach dem Lübecker Hauptbahnhof als der zweitgrößte Bahnhof Schleswig-Holsteins. Seine Einweihung an dem heutigen Standort erfolgte im Jahr 1899. Es gab bereits zwei Vorgängerbahnhöfe. Der erste war ein Übergangsbahnhof, der sich in Höhe der Marthastraße befand und zwischen 1844 bis 1846 in Betrieb war. Der eigentlich geplante Bahnhof befand sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Entstehungsphase. Dessen Fertigstellung erfolgte schließlich 1846. Nach bereits kurzer Zeit wurde dieser allerdings zu klein für den zunehmenden Zugverkehr. Daher fand bald die Planung eines neuen Bahnhofs am heutigen Standort statt. Obwohl dieser bereits Ende des 19. Jahrhunderts eingeweiht wurde, waren die Bauarbeiten erst 1911 vollendet.

Im Zweiten Weltkrieg fiel der Kieler Hauptbahnhof schwerwiegenden Zerstörungen zum Opfer, sein Wiederaubau erfolgte zwischen 1950 und 1955. Im Jahre 1972 folgten umfassende Erweitungen. Hierbei wurden die Bahngleise verlängert, zudem entstand eine Stahl-Fußgängerbrücke zum ZOB. 1995 erfolgte die vollständige Elektrifizierung der Bahnstrecke nach Hamburg, infolgedessen nun auch ICE-Züge in den Kieler Hauptbahnhof einfahren konnten. Erneute grundlegende Sanierungen und Umbauten vor Ort fanden von 1999 bis 2004 statt.

Kiel Hauptbahnhof

Foto: Kiel Hauptbahnhof



Geographische Lage

Ort: Kiel, Deutschland