Titelbild

Ostseehalle Kiel

Die Ostseehalle ist eine große Mehrzweckhalle am Europaplatz im Stadtteil Vorstadt in Kiel. Ab 2008 trug sie den Namen Sparkassen-Arena bevor im Juli 2020 das Online-Casino Wunderino zum Namenssponsor wurde. Neben ihrer Funktion als Kongresszentrum ist die Halle eine der größten Veranstaltungshallen in der Bundesrepublik.

Die Geschichte der Ostseehalle beginnt wenige Jahre Nach Ende des Zweiten weltkriges. Im Jahr 1950 fällte die Kieler Ratsversammlung den Entschluss zum Bau der heutigen Sparkassen-Arena. Der deutsche Architekt Wilhelm Neveling erhielt hierzu den Auftrag. Am 17. Juni 1951 wurde der Bau im Rahmen der Kieler Woche eingeweiht und ein Jahr später schließlich fertiggestellt. Als Fundament des Gebäudes diente die Flugzeughalle eines ehemaligen sylter Flugplatzes, die dort abgebaut und nach Kiel transportiert wurde. Im Lauf der Jahre unterlag die Ostseehalle zahlreichen Umbaumaßnahmen. Im Jahr 2000 erfolgte schließlich eine weitere, dieses Mal komplette Sanierung und Umgestaltung der Halle. Beaufragt wurde hierzu das Architekturbüro "Schnittger"; das Gebäude wurde 2001 fertiggestellt.

Insgesamt stellt die heutige Wunderino-Arena Plätze für 13.500 Besucher bereit, davon befinden sich 10.250 Plätze in den Rängen sowie ca. 2.250 Plätze auf der Spielfläche. Weiterhin verfügt die Halle über 11 VIP-Logen. Vorwiegend finden in der Halle Veranstaltungen wie Konzerte und Kongresse statt. Sie steht jedoch auch für Messen, politische Kundgebungen, Reitveranstaltungen sowie die Übertragung von Handballspielen des THW Kiel zur Verfügung.

Ostseehalle Kiel

Foto: Ostseehalle Kiel



Geographische Lage

Ort: Kiel, Deutschland