Titelbild

Franziskanerkloster in Kiel

Das Kieler Kloster befindet sich im Zentrum der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Gegründet wurde es im Jahr 1242 von dem Grafen Adolf IV. von Schauenburg, der später selbst in die Abtei eintrat. Dessen Grabstein finden Besucher heute im Kreuzgang des Gebäudes vor. 1480 schloss sich das Kieler Kloster den Franziskanern an, seine Eingliederung in die Sächsische Franziskanerprovinz vom Heiligen Kreuz erfolgte 1520.

Im Zuge der Reformation wurde das Kloster im Oktober 1530 durch Friedrich I. von Dänemark aufgelöst. Acht kranke Mönche erhielten jedoch ein Wohnrecht. In dem Bauwerk wurde schließlich die Stadtschule mit Lehrerwohnungen untergebracht. 1546 zog das im Mittelalter gegründete Heiliggeist-Hospital in die Räumlichkeiten ein. Das ehemalige Kloster wurde 1665 zum Gründungsort der Kieler Universität. Wegen des schlechten Zustandes des Bauwerks zog diese allerdings 1766 in das benachbarte Schloss um. Schließlich erfolgte der Abriss des Abteigebäudes mit Ausnahme des Refektoriums und der Kirche. Letztere diente nun als Garnisons- und später als Universitätskirche. Zwischen 1903 und 1904 erfolgten an dem Gotteshaus umfassende Umbauten, im Zuge dieser es einen Turm erhielt.

Im Zweiten Weltkrieg fiel das einstige Kloster 1943 schweren Zerstörungen zum Opfer, lediglich das mittelalterliche Gewölbe, ein Teil des Kreuzgangs sowie der Turm blieben erhalten. Die Instandsetzung der noch bestehende Räume fand im Jahr 1950 statt, danach wurde in ihnen das Theologische Studienhaus Kieler Kloster eingerichtet. An dem erhaltenen Teil des Kreuzgangs und dem Refektorium erfolgen 1994 grundlegende Restaurierungen. Mit Hilfe von Spenden durch Bürger der Stadt konnte im Klosterturm 1999 ein großes Glockenspiel angebracht werden, zudem erklingt hier nun wieder die einzig erhaltene Glocke der Klosterkirche aus dem Jahr 1928. 2002 erfolgte eine Neugestaltung des Klostergartens nach mittelalterlichem Vorbild mit den entsprechenden Kräutern. Vor diesem wurde 2005 eine Bronzestatue Adolfs IV. aufgestellt. Des Weiteren fanden auf dem Platz der ehemaligen Klosterkirche ein Brunnen und ein Memorial zur Stadtgeschichte ihren dauerhaften Standort.

Für Besucher besteht die Möglichkeit, die historischen Räume des Kieler Klosters mit dem Kreuzgang im Rahmen von Veranstaltungen zu besichtigen. Das integrierte Gartencafé lädt zudem zur Einkehr ein.

Franziskanerkloster Kiel

Foto: Franziskanerkloster Kiel



Geographische Lage

Ort: Kiel, Deutschland