Schloss Friedrichsthal in Gotha

Das barocke Schloss Friedrichsthal befindet sich östlich des Schlosses Friedenstein in der thüringischen Stadt Gotha. Erbaut wurde es von 1708 bis 1711 unter der Leitung des Oberbaudirektors Wolf Chr. Zorn von Plobsheim in Auftrag des Herzogs Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg. Dienen sollte das Gebäude als herzogliches Sommerpalais. Im Laufe seines Bestehens wurden an ihm unzählige Umbauten vorgenommen, so dass mittlerweile kaum noch etwas seiner historischen Substanz vorhanden ist. Lediglich Reste der einstigen Innenausstattung sind noch erhalten.

Im Schloss Friedrichsthal befand sich bis 1918 das Gothaische Staatsministerium, dann bis 1945 das Landratsamt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war in den Räumlichkeiten Kommandantur Gotha der Sowjetischen Militär-Administration untergebracht, ab 1958 die Fachschule für Transportbetriebstechnik. Heute wird das Gebäude von der Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr zur Ausbildung von Fachwirten des Verkehrswesens genutzt. Das Bauwerk selbst befindet sich im Eigentum der Gothaer Stadtverwaltung. Seine Innenräume können lediglich an dem einmal pro Jahr stattfindenden "Tag der offenen Tür" der Fachschule und zu besonderen Anlässen, wie zum Beispiel der Gothaer Kulturnacht besichtigt werden.

Teeschlösschen in Gotha Gotha Thüringerwaldbahn in Gotha
Schloss Friedrichsthal

Landkarte

Foto: Schloss Friedrichsthal
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Gotha, Deutschland



Nach oben Seite drucken