Semperoper in Dresden

Die Semperoper ist das Opernhaus der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Sie befindet sich am Theaterplatz in der historischen Altstadt nahe des Elbufers. Benannt wurde sie nach ihrem Architekten Gottfried Semper, der bereits das Vorgängergebäude des heutigen Bauwerks zwischen 1838 und 1841 errichten ließ. Dieses erste Theaterhaus im Stil der italienischen Frührenaissance galt als eines der schönsten seiner Art in Europa. Allerdings brannte es im Jahr 1869 vollständig aus. Mit dem Bau des zweiten Gebäudes wurde im Jahr 1871 begonnen. Da Gottfried Semper aufrund seiner Beteiligung an den Maiaufständen fliehen musste, entwarf er die Pläne für das neue Theaterhaus aus der Ferne und übertrug die Leitung der Bauarbeiten seinem Sohn Manfred Semper. Im Jahr 1878 wurde das neue Gebäude eingeweiht. Dieses befand sich alldings nicht so nahe am Schloss wie das vorherige Theaterhaus.

Im August 1944 wurde die Semperoper im Zuge des Zweiten Weltkriegs geschlossen und sechs Monate später durch einen Bombenangriff der Alliierten dem Erdboden gleichgemacht. Ihr Wiederaufbau zog sich über einen sehr langen Zeitraum hin. Erst am 13. Februar 1985 fand ihre Einweihung statt. Auf dem Eröffnungsprogramm stand an dem Tag der "Freischütz" von Carl Maria von Weber. In dieses bedeutende Datum erinnerten die im Februar und März 2010 abgehaltenen Dresdener Festtage, bei denen die erstmalige Verleihung des Dresdener Friedenspreises im Vordergrund stand. Diesen erhielt der frühere sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow. Legendär ist auch der Semperopernball, der jedes Jahr im Januar stattfindet.

Hofkirche in Dresden Dresden Zwinger in Dresden
Dresden Semperoper

Landkarte

Foto: Dresden Semperoper
Kategorien: Highlights, Historische Bauwerke, Freizeit & Unterhaltung

Lage: Dresden, Deutschland