Titelbild

Vortex-Garten in Darmstadt

Der Vortex Garten liegt unmittelbar unterhalb der Darmstädter Mathildenhöhe. Er ist der einzige öffentliche Park, der sich in Privateigentum befindet und ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen. Ein Aufentalt in ihm lässt sich hervorragend mit einem Besuch der Mathildenhöhe verbinden.

Angelegt wurde der Garten nach dem Grundsatz des Gleichgewichts natürlicher Öko-Systeme sowie deren Nachhaltigkeit. Hierbei möchte der Eigentümer die Anlage der Allgemeinheit als Ort der Lebendigkeit und der Erholung zugänglich machen. Die Bezeichnung Vortex steht für einen Wirbel oder eine Wirbelbewegung. In diesem Zusammenhang befinden sich in dem Garten zahlreiche Vortexspiralen und Doppelhelix-Formen, die sich an der geometrischen Form der DNA orientieren. Die hier vorhandenen Wasserspiele stellen zudem die grundlegende Bewegung lebendiger Systeme in hervorragender Weise dar.

Das zu der Anlage gehörende Haus Martinus ist ein denkmalgeschütztes Gebäude. Errichtet wurde es im Jahr 1921 von dem Architekten Jan Hubert Pinand für die Familie Diefenbach. An dem Bauwerk fanden zur Jahrtausendwende umfassende Renovierungen statt. Sehr sehenswert sind die rund um das Gebäude platzierten insgesamt 108 Trittsteine aus Jurakalk. Diese gelten als Anspielung an das Edelmetall Silber mit seinem Atomgewicht von 108 sowie den Radius des Mondes mit 1.080 Meilen.

Vortex-Garten

Vortex-Garten

Landkarte

Foto: Vortex-Garten

Lage: Darmstadt, Deutschland