Titelbild

Paulusviertel in Darmstadt

Das Paulusviertel befindet sich im Süden Darmstadts zwischen dem Alten Friedhof und dem Ortsteil Bessungen. Ende des 19. Jahrhunderts fasste die Stadtverwaltung den Beschluss, dieses zur damaligen Zeit vorwiegend unbebaute Areal für die Errichtung eines neuen Viertels zu nutzen. Sie beauftragte den Architekten Friedrich Pützer mit der Erstellung eines entsprechenden Entwurfs. Dieser plante daraufhin ein Villenviertel mit eher ländlichem Erscheinungsbild. Zahlreiche Alleen sollten dem Wohngebiet seinen letzten Schliff geben. Pützers Pläne stießen bei der Stadt Darmstadt auf Wohlwollen und wurden daher im Jahr 1900 genehmigt. Nur wenige Jahre später entstanden hier die ersten Häuser. Von den Darmstädtern wurde dieses Gebiet Tintenviertel genannt, da sich dort in erster Linie höhere Beamte und Akademiker niederließen.

Der Bezirk wuchs im Laufe der Jahre immer mehr, bis zum Ersten Weltkrieg wurden hier vor allem rustikale Villen im Landhausstil errichtet. Den Mittelpunkt des Viertels bildete der Paulusplatz mit der zugehörigen eindrucksvollen Pauluskirche. Nach einer Baupause im Ersten Weltkrieg entstanden in den 1920er Jahren in dem Wohngebiet moderne im internationalen Stil gestaltete Villen. Wegen der in Darmstadt anhaltenden Wohnungsknappheit lockerte die Stadtverwaltung ihre bis dahin strengen Bauvorgaben und ließ in der Hobrechtstraße auch eingige Mietshäuser errichten. Im Zweiten Weltkrieg fielen Teile des Paulusviertels schwerwiegenden Zerstörungen zum Opfer. Viele der Villen wurden später im veränderten Stil wieder aufgebaut. Bis 2013 fanden zudem am Paulusplatz umfassende Sanierungen statt, weitere sollen noch folgen. Trotz der zahlreichen Modernisierungen und baulichen Anpassungen konnte sich das Paulusviertel seine Ursprünglichkeit bis heute bewahren.

Alter Friedhof in Darmstadt Darmstadt Pauluskirche in Darmstadt
Darmstadt Paulusviertel

Landkarte

Foto: Darmstadt Paulusviertel
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Darmstadt, , Deutschland