Titelbild

Pädagog in Darmstadt

Beim Pädagog in Darmstadt handelt es sich um eine ehemalige Lateinschule. Errichtet wurde das Renaissancegebäude zwischen 1627 und 1629 von Seyfried Pfannmüller und Jakob Müller im Auftrag von Landgraf Georg II. Das Bauwerk befand sich auf dem Grundstück des Frankensteiner Stadthofs in unmittelbarer Nachbarschaft zur alten Stadtmauer. Die vier Klassenräume waren in den Obergeschossen untergebracht, zudem lagen hier eine Aula, das Musikzimmer sowie eine Bibliothek. Im Paterre befand sich die Dienstwohnung des Direktors.

Ende des 18. Jahrhunderts wurden am Pädagog umfassende Umbauten und Erweiterungen vorgenommen. Das ursprünglich dreistöckige Schulgebäude wurde um eine Etage erweitert, zudem vereinfachte man die auf der Nordseite gelegene Giebeleinfassung. Im Jahr 1831 zog das Gymnasium in ein freigewordenes Waisenhaus, das sich in der Nähe befand. An dem mittlerweile maroden Pädagog erfolgten umfangreiche Sanierungsarbeiten durch Georg Moller. 1943 erwarb die Stadt das Bauwerk. Diese brachte hier einige Knabenschulklassen unter.

Seit 1879 fungierte das Pädagog als Vorschule des Alten Realgymnasiums, bei dem es sich um das heutige Ludwig-Georgs-Gymnasium handelt. 1936 diente das Gebäude als erweitertes Stadtmuseum. Nur wenige Jahre später fiel es im Zuge des Zweiten Weltkriegs schwerwiegenden Beschädigungen zum Opfer. Auch das museale Inventar wurde zum größten Teil zerstört. Lediglich der Sockel, der Turm sowie das über der Kellertür angebrachte Wappen befinden sich bis heute in ihrem ursprünglichen Zustand. Der Wiederaufbau des übrigen Gebäudes erfolgte von 1980 bis 1984 nach originalem Vorbild.

Mittlerweile wird das Pädagog von einigen Schulen wie zum Beispiel der Volkshochschule genutzt. In der Turmspitze hat sich die Vereinigung Darmstadtia e. V. niedergelassen. Das Theater im Pädagog ist wiederum in den dortigen Kellerräumen zu finden.

Pädagog

Landkarte

Foto: Pädagog

Lage: Darmstadt, Deutschland