Titelbild

Jugendstilbad in Darmstadt

Das Darmstädter Jugendstilbad entstand zwischen 1907 und 1909 nach den Plänen des Stadtbaurats August Buxbaum. Das Gebäude hebt sich insbesondere durch seine im Jugendstil gestalteten Dekorelemente hervor, während seine Gesamtform eher im Neoklassizismus errichtet wurde.

Über viele Jahrzehnte hinweg war das heutige Jugendstilbad unter der Bezeichnung "Stadtbad" oder "Städtische Badeanstalt" bekannt. Früher bestand es aus zwei Schwimmhallen und einem Anwendungsbereich für Wannen- und Dampfbäder. Entsprechend den Moralvorstellungen zu dieser Zeit gab es eine strikte Trennung der Geschlechter, d.h. eine Schwimmhalle war den Frauen vorbehalten, die andere den Männern. Der Bereich für die Damen wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Sein Wiederaufbau erfolgte im Jahr 1964 als funktionale Sport- und Schulschwimmhalle. Die Herrenschwimmhalle sowie der Eingangsbereich blieben in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

Bis zu der zwischen 2005 und 2008 erfolgten umfangreichen Restaurierung war das Schwimmbad unter dem Namen "Zentralbad" bekannt. In seinen Innenräumen blieb trotz zwischenzeitlichen Modernisierungen vieles der historischen künstlerischen Gestaltung erhalten.

Heute ist im Jugendstilbad neben der Schwimmhalle auch ein Spa- und Wellnessbereich mit Sauna untergebracht. Das Bauwerk selbst wurde mittlerweile zum Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz erklärt.

Bodenplatte zur Erinnerung an die Bücherverbrennung Darmstadt Rudolf-Müller-Anlage in Darmstadt
Jugendstilbad

Landkarte

Foto: Jugendstilbad

Lage: Darmstadt, , Deutschland