Titelbild

Neues Schloss Meersburg

Das im Stil des Barock gestaltete Neue Schloss in Meersburg thront auf einer Anhöhe über dem Bodensee. Mit seiner Errichtung wurde 1710 unter Bischof Johann Franz Schenk von Stauffenberg durch den Baumeister Christoph Gessinger begonnen, die Fertigstellung fand im Jahr 1712 statt. In der Folgezeit diente das Bauwerk zunächst als Kanzleigebäude. Damals fehlte dem Gebäude noch der sogenannte repräsentative Anstrich. Das änderte sich unter Kardinal Damian Hugo von Schönborn, der das Neue Schloss 1740 zu einer prächtigen Residenz ausbauen ließ. Zwischen 1750 und 1803 wurde diese dann von den Fürstbischöfen von Konstanz als Wohn- und Amtssitz genutzt.

Nach der Säkularisation ging das Schloss 1803 in das Eigentum des Landes Baden über. In den nachfolgenden Jahrzehnten diente es unterschiedlichen Zwecken, wie beispielsweise als Kaserne, Gefängnis und Seemannsschule. 1955 wurde die eindrucksvolle Anlage schließlich vom Land Baden Württemberg übernommen. Eine letzte umfassende Restaurierung der Innenräume erfolgte bis 2012. Seit 1962 ist das Neue Schloss für die Allgemeinheit als Sehenswürdigkeit und Museum zugänglich. Es besteht die Möglichkeit, die Anlage entweder eigenständig per Audioguide oder im Zuge einer Führung zu erkunden.

Sehr sehenswert ist auch der liebevoll gestaltete Außenbereich, von dem aus Besucher einen unvergesslichen Ausblick auf den Bodensee bis hin zu den Alpen haben.

Neues Schloss Meersburg

Foto: Neues Schloss Meersburg

Kategorie: Highlights am Bodensee | Museen am Bodensee



Geographische Lage

Ort: Meersburg, Obersee, Bodensee, Deutschland