Titelbild

Kloster Öhningen

Das Kloster Öhningen wurde historischen Dokumenten zufolge im Jahr 965 von Graf Kuno als Benediktinerkloster gegründet, seine Weiterführung als Augustiner-Chorherrenstift erfolgte ab 1378. Im Laufe seiner Geschichte fanden an dem Abteigebäude mehrfache Umbauten und Erweiterungen statt. Unter anderem ließ Fürstbischof Jakob Fugger von Kirchberg von 1604 bis 1626 die Stiftskirche St. Hippolyt und Verena im Stil der Spätrenaissance neu errichten. Infolge der Säkularisation erfolgte die Auflösung des Stifts zwischen 1802 bis 1805.

Der ehemalige Klosterkomplex ist bis heute erhalten geblieben. Mittlerweile handelt es sich bei der früheren Stiftskirche um die Katholische Pfarrkirche St. Hippolyt und Verena. An der früheren Vogtei des Klosters wurden 2004 umfassende Sanierungen vorgenommen. In ihren Räumlichkeiten ist heute das Rathaus von Öhningen untergebracht.

Kloster Öhningen

Foto: Kloster Öhningen



Geographische Lage

Ort: Öhningen, Hegau und Untersee, Bodensee, Deutschland