Titelbild

Basilika St. Ulrich und Afra in Augsburg

Die katholische Stadtpfarrkirche St. Ulrich und Afra zählt zu den markantesten Kirchenbauten sowie den Wahrzeichen von Augsburg. Sie befindet sich am südlichen Ende der Maximilianstraße. Bei dem Gotteshaus handelt es sich um eine Zusammensetzung aus Kirchen, Kapellen und Klostergebäuden. Entstanden sind diese ab dem Jahr 1474 zu Ehren des heiligen Ulrich und der heiligen Afra, die beide Schutzheilige der Stadt Augsburg sind. Ersterer war der Verteidiger Augsburgs in der Schlacht auf dem Lechfeld, Afra wurde als Märtyrerin vermutlich durch Verbrennen hingerichtet. Beide sind in dem von 1474 bis 1612 entstandenen Sakralbau bestattet. Im Seitenschiff befindet sich zudem die Grabstätte des 807 verstorbenen Bischofs Simpert.

Sehr sehenswert an dem Kirchenkomplex ist der 93 Meter hohe "Zwiebelturm", der im Jahr 1594 errichtet wurde. Dieser wurde zum Vorbild für zahlreiche barocke Kirchen in Bayern. Das Gotteshaus St. Ulrich und Afra wird teilweise auch von der evangelischen Kirche genutzt. In der ursprünglichen Predigthalle entstand bis 1710 die evangelische Kirche St. Ulrich. Diese Kombination ist das Ergebnis der paritätischen Machtaufteilung zwischen Katholiken und Protestanten, die in Augsburg seit 1548 besteht. Dies hatte die Erbauung mehrerer Doppelkirchen zur Folge.

Bei den im Zweiten Weltkrieg stattgefundenen Luftangriffen auf Augsburg wurden die Turmkuppel und die Fenster stark beschädigt. Der Wiederaufbau sowie die entsprechenden Sanierungen erfolgten zwischen 1946 und 1950. Bereits 1937 war das Gotteshaus zur Päpstlichen Basilika erhoben worden. Letzte umfangreiche Renovierungsmaßnahmen an der Kirche fanden von 1987 bis 1989 statt. Im Zuge dieser wurde die originale Farbigkeit des Innenraumes wiederhergestellt.

St. Ulrichskirche Augsburg

Foto: St. Ulrichskirche Augsburg

Geographische Lage

Ort: Augsburg, Deutschland

Adresse:
Basilika St. Ulrich und Afra
Ulrichsplatz 19
86150 Augsburg

Website: ulrichsbasilika.de