Titelbild

Die Fuggerei in Augsburg

Bei der Fuggerei in Augsburg handelt es sich um die weltweit erste bestehende Sozialsiedlung. Gestiftet wurde diese von Jakob Fugger dem Reichen im Jahr 1521, ihre Errichtung erfolgte von 1514 bis 1523. In dieser Reihenhaussiedlung sollten schuldlos verarmte Augsburger Einwohner ein Zuhause finden. Auf dem Areal befinden sich 67 Häuser mit 140 Wohnungen, eine Kirche sowie mehrere Verwaltungsgebäude, auch ist es von einer Mauer und drei Toren umgeben. Die Jahresmiete für eine Unterkunft beträgt bis heute lediglich 0,88 €, Bestandteil des Mietvertrags sind außerdem drei tägliche Gebete für das Seelenheil der Stifterfamilie. Bis heute wird die Sozialsiedlung fast ausschließlich aus dem Stiftungsvermögen getragen, das durch die Fürstlich und Gräflich Fuggersche Stiftungs-Administration verwaltet wird.

Die malerische Siedlung ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann besichtigt werden. In einem im Original erhaltenen Haus besteht für Besucher die Gelegenheit, einen Einblick in die früheren Wohnverhältnisse zu erhalten. Auch eine Wohnung aus der heutigen Zeit können sie sich anschauen. 2006 ist zudem ein moderner didaktischer Bereich hinzugekommen, der mit einem Film sowie zahlreichen Text- und Bildtafeln die Geschichte der Fuggerei dokumentiert. Tafeln an mehreren Häuserfassaden auf dem Gelände weisen des Weiteren auf historische und bauliche Einzelheiten hin.

Die Fuggerei in Augsburg

Foto: Die Fuggerei in Augsburg

Geographische Lage

Ort: Augsburg, Deutschland

Adresse:
Fuggerei
Fuggerei 56
86152 Augsburg

Website: www.fugger.de