Titelbild

Schlossruine Neideck in Arnstadt

Das Foto zeigt die Überreste des ehemaligen Schlosses Neideck in Arnstadt, im Vordergrund sind einige Miniaturobjekte von historischen Bauwerken zu sehen. Errichtet wurde das Schloss von 1553 bis 1560 durch Graf Günther XLI. von Schwarzburg im Stil der Renaissance. Das Bauwerk entstand auf der Grundmauer der bereits 1273 erwähnten Hersfelder Burg. Es wurde der Sitz der Grafen von Schwarzburg-Arnstadt, infolgedessen man Arnstadt zur Residenzstadt erkärte.

Nach dem Tod von Fürst Anton Günther II. im Jahr 1716 verlegte man den gräflichen Sitz nach Sondershausen. Das Schloss diente ab dem Zeitpunkt unter anderem als Stallung. Für die Errichtung von Brücken wurden teilweise Steine des Bauwerks abgetragen, woraufhin dieses immer mehr verfiel. Schließlich stürzten Teile des Schlosses im Jahr 1779 ein. 1945 wurde der zugehörige 65 Meter hohe Turm durch einen amerikanischen Artilleriebeschuss in Mitleidenschaft gezogen. Zwischen 1998 und 1999 nahm man an diesem umfassende Restaurierungen vor. Zudem erfolgte später eine Freilegung sowie Sicherung der Überbleibsel der Ruine. Der Schlossturm ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann besichtigt werden.

Auf dem Gelände des Schlosses können Besucher heute ein Schlossmodell im Maßstab 1:20 gemeinsam mit anderen Miniaturobjekten bestaunen. In dem nicht weit entfernten Gärtnerhaus des Schlosses wurde zudem ein Modell der Stadt Arnstadt um 1740 im Maßstab 1:200 errichtet. Das Schloss Neideck diente bis 2015 als Außenkulisse des Internates in der im KiKa ausgestrahlten Jugendserie Schloss Einstein.

Arnstadt Schlossruine Neideck

Landkarte

Foto: Arnstadt Schlossruine Neideck

Lage: Arnstadt, Deutschland