Treuchtlingen Stadtschloss

Das im Stil der Renaissance errichtete Stadtschloss Treuchtlingen geht Vermutungen zufolge aus einer Turmhügelburg hervor. Im Jahr 1447 wurde es von Georg zu Pappenheim gekauft. Sein Nachfahre Veit zu Pappenheim nahm an dem Gebäude 1575 umfassende Umbaumaßnahmen vor. Im Laufe der folgenden beiden Jahrhunderte wechselte das Schloss mehrfach den Eigentümer. Schließlich wurde es 1791 von Friedrich Wilhelm III. von Preußen erworben. Die nächsten Jahre diente es als Sitz eines preußischen Verwaltungsamtes. 1798 ersteigerte Johann Caspar Aurnhammer das mittlerweile einsturzgefährdete Bauwerk. Bis 1926 war es der Sitz des Familienunternehmens Leonischen Tressen- und Seidenmanufaktur. Umfangreiche Veränderungen in den Innenräumen erfolgten im Jahr 1885. 1979 verkaufte die Familie Aurnhammer das Schloss teilweise an die Stadt Treuchtlingen, der Rest wurde an die Brauerei Schäff veräußert.

Im Stadtschloss haben Besucher heute die Möglichkeit, die Aurnhammer-Sammlung und ein Posamentenmuseum zu besichtigen. Des Weiteren befinden sich in dem Gebäudekomplex seit Anfang der 1980er Jahre die Kur- und Touristinformation, das Informationszentrun Altmühltal sowie des Geoparks Ries.

Kirche St. Wunibald in Meinheim  im Altmühltal Lambertuskapelle in Treuchtlingen
Treuchtlingen Stadtschloss

Landkarte

Foto: Treuchtlingen Stadtschloss
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Treuchtlingen, Naturpark Altmühltal, Deutschland