Arnsberg Schloss

Das Schloss Arnsberg wurde vermutlich im 12. Jahrhundert durch die edelfreien Ritter aus Erlingshofen errichtet, die sich zeitweise die Herren von Arnsberg nannten. Die Festung liegt auf einem eindrucksvollen Felsstock im Naturpark Altmühltal. Die Herren von Arnsberg siedelten im 13. Jahrhundert nach Heideck um und änderten im Zuge dessen erneut ihren Familiennamen.

Im Laufe seines Bestehens erfuhr das Schloss Arnsberg eine sehr wechselvolle Geschichte. Mehrfach wurde es veräußert und verpfändet. 1433 ließ Herzog Ludwig der Bärtige die Anlage fast vollständig zerstören. Ihr Neuaufbau erfolgte durch die Herren von Laaber. Nach weiteren Eigentümerwechseln gelangte die Festung in den Besitz des Hochstifts Eichstätt, das die einstige Burg zum Sommer- und Jagdschloss umgestaltete. 1763 begann man mit dem Abtragen des Bergfrieds und anderen Teilen der Anlage. Grund war, dass man die Steine für den Bau des Schlosses Hirschberg benötigte. Daraufhin kam es zu mehrfachen Mauer- und Felseinbrüchen. Durch erneute Abtragungen wurde das ehemalige Schloss schließlich eine Ruine.

Die Vorburg mitsamt der zugehörigen Ländereien gelangten 1931 in den Besitz der Familie Weiß, deren Tochter die Gebäudeteile zu einem Hotel umbaute. Dieses gibt es bis heute. Allerdings befinden sich die Burgruine und der Bergfried im Eigentum des Landes Bayern. Daher kann dieser Bereich auch von der Allgemeinheit besucht werden.

Arnsberg Schlossruine Naturpark Altmühltal Arnsberg Schlossberg
Arnsberg Schloss

Landkarte

Foto: Arnsberg Schloss
Kategorien: Historische Bauwerke, Aussichtspunkte, Kulinarisches & Shopping

Lage: Arnsberg, Naturpark Altmühltal, Deutschland