Baumhaus am Alten Hafen in Wismar

Das Baumhaus in Wismar wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut und befindet sich unmittelbar am Alten Hafen. Es handelt sich um ein barockes Gebäude, das sich vor allem durch seine quadratische Bauweise hervorhebt. Ursprünglich wurde von dort aus bei Nacht oder bei Gefahr der Hafen verschlossen, indem man eine Kette vor die Hafeneinfahrt zog. Hierfür waren die sogenannten Bohmschlüter zuständig, die sich in einem Baumhaus aufhielten. Auf diese Weise kam der Name für dieses interessante Bauwerk zustande. Die Absperrung verhinderte das unerlaubte Eindringen von Schiffen in die Bucht. Mittlerweile wird das Baumhaus vorwiegend für wechselnden Ausstellungen genutzt und ist besonders in der Kunstszene ein populärer Treffpunkt.

Links und rechts des Eingangs zum Baumhaus sind zwei Schwedenköpfe aufgestellt. Solche Schwedenköpfe gehören zu den Wahrzeichen der Stadt Wismar und erinnern an die Zeit von 1648 bis 1803, in der die Region zu Schweden gehörte. Repliken dieser Art sind an verschiedenen Orten der Stadt anzutreffen.

Wismar Seehafen Wismar Alter Hafen in Wismar
Baumhaus

Landkarte

Foto: Baumhaus
Kategorien: Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Wismar, Deutschland