Schleifmühle in Schwerin

Die Schweriner Schleifmühle entstand 1705 als Lohmühle, die zur Zerkleinerung der für die Lohgerberei notwendigen pflanzlichen Gerbmittel diente. Diese wurden anschließend für die Verarbeitung von Leder verwendet. 1718 fiel der Entschluss, das Gebäude zur Graupenmühle umzubauen, in der nun Gersten- und Weizenkörnern geschält und zu Graupen verarbeitet wurden. Aufgrund eines Wasserschadens 1737 konnte man den Betrieb der Mühle nicht länger aufrecht erhalten, daher wurde sie geschlossen. Zehn Jahre später entstand an gleicher Stelle ein neues Gebäude, in dem man neben der Erweiterung der Mühlentechnik auch eine kleine Schleifwerkstatt einrichtete. Die komplette Umgestaltung zur Schleifmühle erfolgte im Jahr 1755. Hier wurden von nun an Steine für zahlreiche Gebäude in Mecklenburg bearbeitet, darunter auch das Baumaterial, das für den Umbau des Schweriner Schlosses zwischen 1845 und 1847 benötigt wurde.

1862 wurde in den Räumlichkeiten des Gebäudes eine Wollspinnerei untergebracht. Im Lauf der Jahre verfiel das Gebäude mehr und mehr, daher wurde ab 1904 dort nicht mehr produziert. Über einen längeren Zeitraum diente es als Lager, Wohnraum sowie Trafostation.

Zu DDR-Zeiten fiel der Beschluss, die Mühle grundlegend zu restaurieren. Dies erfolgte von 1983 bis 1985. Neben der allgemeinen Rekonstruktion wurde des Weiteren die historische Steinbearbeitungsrechnik neu aufgebaut. Fortan bestand für Besucher die Möglichkeit, die Schleifmühle zu besichtigen, die unter der Trägerschaft des Historischen Museums Schwerin stand. Diese wurde 1996 an den Stadtgeschichts- und Museumsvereins Schwerin e. V. übergeben. Im Laufe der Jahre nahm man an dem historischen Bauwerk weitere Änderungen vor, unter anderem erhielt es 2000 ein neues Wasserrad mit einem Durchmesser von ca. 4,5 Metern.

Mittlerweile können sich Besucher in der Mühle ein Bild über historische Steinbearbeitungstechniken machen, die dort von April bis Anfang November gezeigt werden. Des Weiteren ist in den dortigen Räumlichkeiten eine Ausstellung zur Geschichte sowie zu Steinprodukten untergebracht. Im früheren Schleifmüllerhaus werden, vorwiegend zu besonderen Anlässen, unterschiedliche Fotogalerien ausgestellt.

Reiterdenkmal Friedrich Franz II. im Schlosspark von Schwerin Schwerin Museum der Schweriner Schleifmühle
Schleifmühle

Landkarte

Foto: Schleifmühle
Kategorien: Highlights, Museen & Ausstellungen, Historische Bauwerke

Lage: Schwerin, Deutschland



Nach oben Seite drucken