Goliathhaus in Regensburg

Das Goliathhaus ist eine Patrizierburg, die sich in der Regensburger Altstadt auf der südlichen Befestigungsmauer des ehemaligen Römerkastells befindet. Das um 1260 errichtete Gebäude gilt als eines der Wahrzeichen der bayerischen Weltkulturerbestadt. Des Weiteren ist sie neben dem Haus Heuport die größte Stadtburg innerhalb Regenburgs. Vermutungen zufolge stammt der Name jedoch nicht von der biblischen Geschichte, sondern von den sogenannten "Goliarden". So nannte man im 12. Jahrhundert die reisenden Theologiestudenten mitsamt ihres Schutzpatrons Golias. Historiker vermuten, dass es sich bei dem Vorgängerbau des heutigen Goliathhauses um die Herberge der Goliarden handelte. In dem heutigen Gebäude lebte zuerst die Patrizierfamilie Thundorfer. Danach wechselte es mehrfach den Eigentümer. Das imposante Wandgemälde wurde im Jahr 1573 durch Melchior Bocksberger gestaltet. Es stellt die bekannte Szene "David gegen Goliath" dar. Goliath symbolisiert hierbei den arroganten Kaufmann, der zum Schluss dem anderen rechtschaffenen Kaufmann unterliegt.

In dem Turm befindet sich seit 1990 das von Peter Nüesch ins Leben gerufene Turmtheater. Dieses wurde 2009 von dem Künstlerpaar Susanne Senke und Martin Hofer übernommen. Des Weiteren eröffnete im Goliathaus 2014 der Sternekoch Anton Schmaus sein Restaurant Storstad. Im selben Jahr zog die Pure Gruppe-Architektengesellschaft in die im Erdgeschoss liegenden Räumlichkeiten.

Regensburg Steinerne Brücke Regensburg Baumburger Turm in Regensburg
Regensburg Goliathhaus

Landkarte

Foto: Regensburg Goliathhaus
Kategorien: Kunstwerke & Denkmäler, Historische Bauwerke

Lage: Regensburg, Deutschland