Marienkirche in Ribnitz-Damgarten

Die auf dem Foto zu sehende Marienkirche befindet sich im historischen Stadtkern von Ribnitz. Das erste Gotteshaus wurde zwischen 1220 und 1230 als turmlose Hallenkirche im spätromanischen Backsteinstil errichtet. Zahlreiche Erweiterungen erfolgten im Laufe der Jahrhunderte. Der ursprünglich 100 Meter hohe Kirchturm entstand in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Er war mit Kupfer bedeckt und galt als Seemarkierungszeichen. Die Marienkirche fiel im Laufe ihrer Geschichte drei verheerenden Stadtbränden zum Opfer. Nach letzterem im Jahr 1759 standen nur noch die Grundmauern. Der Wiederaufbau erfolgte von 1766 bis 1789, doch konnten schon vor der Vollendung des Gebäudes in den Räumlichkeiten Gottesdienste abgehalten werden.

Aufgrund der unzähligen bis in die jüngste Vergangenheit andauernden Renovierungsarbeiten präsentiert sich die Marienkirche neben ihrer Funktion als Gotteshaus auch als Kulturstätte, in der unter anderem klassische Konzerte stattfinden. Seit 1998 besteht für Besucher zudem die Möglichkeit, den Kirchturm zu besteigen. In einer Höhe von 45 Metern haben sie einen malerischen Ausblick auf die nahe Umgebung bis hin zur Ostsee. Allerdings müssen vorher 214 Stufen erklommen werden. Die Höhe des heutigen Kirchturms beträgt bis zur Spitze des Kreuzes etwa 60 Meter.

Deutsches Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten  an der Ostseeküste Schloss Glücksburg
Ribnitz Marienkirche

Landkarte

Foto: Ribnitz Marienkirche
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Ribnitz-Damgarten, Ostseeküste, Deutschland



Nach oben Seite drucken