Kirche auf der Insel Poel

Die auf dem Bild gezeigte Kirche befindet sich auf der Insel Poel, die als die größte in Mecklenburg bekannt ist. Gleichzeitig handelt es sich bei der Insel Poel um das jüngste Ostseebad Mecklenburgs, das im Dreieck zwischen Rostock, Wismar und Lübeck liegt. Seit ca. hundert Jahren wird die Insel als Erholungsstätte für Besucher genutzt. Dies hat vor allem auch mit der guten Seeluft und der ruhigen Atmosphäre zu tun. Ein weiterer Grund sind die hervorragenden landestypischen Spezialitäten sowie ein breites Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten.

Die Kirche selbst befindet sich in dem dort gelegenen Kirchdorf. Sie gehört der evangelisch-lutherischen Gemeinde Kirchdorf im Landreis Nordwestmecklenbug an. Schätzungen zufolge wurde die erste Kirche an diesem Ort zwischen 1210 bis ca. 1258 erbaut. In einem Verzeichnis der Klöster und Kirchen des Bistums Lübeck war sie 1259 bereits registriert. Bei dem Gebäude selbst handelte es sich um einen soliden Backsteinbau im romanisch-gotischen Baustil mit einem ca. 47 Meter hohen Turm. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche stetig erweitert, unter anderem erhöhte man das Kirchenschiff, um Raum für einen prächtigen Choranbau zu erhalten. Zur Anpassung der entsprechenden Proportionen wurde der Kirchturm um weitere zwei Meter aufgestockt. Auf Prunk verzichtete man bei dem Gebäude bewusst.

Trotzdem verfügt die Kirche auch heute noch über eine sehr reichhaltige Innenausstattung. Erwähnenswert ist beispielsweise eine aus gotländischem Kalkstein gefertigte Grabplatte, die sich neben dem Hauptaltar befindet und aus dem 13. Jahrhundert stammt. Sehr sehenswert ist ebenfalls der 1420 errichtete Hauptaltar, der mit zahlreichen Figuren geschmückt wurde. Der kleinere an der Nordwand stehende Marienaltar stammt aus der Zeit um 1470 und zeigt einige Szenen aus dem Leben der Maria. Die Orgel wurde 1704 von einem unbekannten Erbauer errichtet. Sie besteht unter anderem 13 Registern und 750 Pfeifen.

Die Inselkirche ist teilweise umringt von einer ehemaligen Wallanlage, die zu der früheren Festung Poel gehörte. Diese wurde im Jahre 1620 erbaut und sollte die Wismarer Bucht sowie die Hafeneinfahrt nach Wismar sichern. Die Festung mit ihrem Schloss wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstöret. Heute sind nur noch einige Erdwälle erhalten.

Kirche in Proseken  an der Ostseeküste Hafen von Timmendorf auf Poel
Inselkirche Poel

Landkarte

Foto: Inselkirche Poel
Kategorien: Historische Bauwerke

Lage: Kirchdorf, Ostseeküste, Deutschland



Nach oben Seite drucken