Titelbild

Heimatmuseum Ober-Ramstadt

Das Heimatmuseum in Ober-Ramstadt ist in den Räumlichkeiten des Alten Rathauses untergebracht. Erbaut wurde dieses 1732 von dem Architekten und Bauleiter Johann Conrad Lichtenberg. Für Besucher hält die Ausstellung vielseitige Informationen über die regionale Technik- und Industriegeschichte bereit. Als Highlight gilt hierbei der vor Ort entstandene Personenwagen der Marke Röhr. Gebaut wurde dieser auf dem ehemaligen Industriegelände "Im Ochsenbruch".

Auch für Kinder ist ein Besuch des Museums sehr zu empfehlen, denn hier gibt es eine Spielzeugsammlung, einen Friseursalon sowie einen Tante-Emma-Laden. Im ehemaligen Wachhaus befindet sich des Weiteren eine abwechslungsreiche Sammlung zur Schulgeschichte, die ebenfalls bestaunt werden kann. In der in einem Anbau untergebrachten Kammmacher-Ausstellung erhalten Besucher zudem vielseitige Informationen zu diesem seit 1831 in Ober-Ramstadt ansässigen Wirtschaftszweig. Über mehrere Jahrzehnte hinweg war die Herstellung von Kämmen in der Region von elementarer Bedeutung. In einem eigenen Zimmer des Museums wird des Weiteren das Leben des 1742 in Ober-Ramstadt geborenen und später in Göttingen bekannt gewordenen Physikers und Philosophen Georg Christoph Lichtenberg gezeigt.

Heimatmuseum Ober-Ramstadt

Foto: Heimatmuseum Ober-Ramstadt

Kategorie: Museen im Odenwald



Geographische Lage

Ort: Ober-Ramstadt, Vorderer Odenwald, Odenwald, Deutschland