Titelbild

Burg Rheinstein bei Trechtingshausen

Die Burg Rheinstein befindet sich auf einem 90 Meter hohen Felssporn zwischen Bingen und Trechtingshausen. Errichet wurde sie in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts, ihre erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1323. Bei ihrem Erbauer handelte es sich vermutlich um den Mainzer Erzbischof Peter von Aspelt. Ende des 16. Jahrhunderts begann unter dem letzten Bewohner der Festung mangels finanzieller Mittel der Verfall. Im pfälzischen Erbfolgekrieg war die Burg wahrscheinlich schon derart marode, dass die Franzosen hier auf eine Schleifung verzichteten.

1816 fielen die Überreste der einst mächtigen Anlage dem preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel ins Auge. Dieser entwarf daraufhin Pläne zu deren Wiederaufbau. Prinz Friedrich von Preußen war von diesen so angetan, dass er 1823 die Anlage kaufte. Umgesetzt wurden Schinkels Entwürfe wenige Jahre später von den Architekten Johann Claudius von Lassaulx und Wilhelm Kuhn, den Innenausbau übernahm wiederum der Düsseldorfer Baumeister Anton Schnitzler.

Mit ihrer 1829 erfolgten Fertigstellung erhielt die Burg ihren aktuellen Namen Rheinstein. Eine weitere Ausbauphase der Anlage fand von 1839 bis 1844 statt. Im Zuge dieser kamen die Schlosskapelle sowie ein weiter bergauf gelegenes Gästehaus hinzu. 1863 erbte Prinz Georg von Preußen die Anlage. Noch im selben Jahr wurde in der Krypta der Kapelle Prinz Friedrich von Preußen bestattet, später folgten seine Frau Prinzessin Luise und 1902 schließlich Prinz Georg selbst. 1973 verkaufte Barbara Irene Prinzessin von Preußen die Burg Reichenstein. Deren künftigen Besitzer veräußerten große Teil der Inneneinrichtung. Der spätere schlechte Zustand der Burg Reichenstein erschwerte deren Neuverkauf erheblich, selbst das Land Rheinland-Pfalz lehnte aufgrund der hohen Instandhaltungskosten ab.

Schließlich erwarb der Opernsänger Hermann Hecher 1975 die Anlage und ließ sie mit Hilfe des Landesamts für Denkmalpflege sowie eines Fördervereins aufwändig sanieren. Heute befindet sich die Burg Reichenstein in Privatbesitz, sie ist jedoch zu regelmäßigen Öffnungszeiten für ein Eintrittsentgelt zugänglich.

Burg Rheinstein

Foto: Burg Rheinstein

Kategorie: Museen im Mittelrheintal



Geographische Lage

Ort: Trechtingshausen, Mittelrheintal, Deutschland