Titelbild

Burg Reichenstein in Trechtingshausen

Die bei Trechtingshausen gelegene Burg Reichenstein befindet sich auf einem Bergvorsprung am östlichen Abhang des Binger Waldes. Errichtet wurde das auch unter dem Namen Falkenburg bekannte Bauwerk im späten 11. Jahrhundert. Zunächst war es über viele Jahre hinweg die Heimat der ortsansässigen Raubritter. In den ersten Jahrhunderten ihres Bestehens wurde die Festung mehrere Male zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Ihr heutiges neugotisches Erscheinungsbild erhielt sie ab 1899 durch den Baron Dr. Nikolaus Kirsch-Puricelli. Dieser sorgte für den Ausbau der Wohnräume sowie die Errichtung eines Aussichtsturms auf dem Areal der Vorburg. Als besonders eindrucksvoll an der Festungsanlage gilt die 16 Meter hohe und rund 1.000 Jahre alte Schildmauer, die sich durch ihre beiden Türme in besonderer Weise hervorhebt.

Heute sind in den Räumlichkeiten der einstigen Burg ein Hotel, ein Restaurant sowie ein Museum untergebracht. In letzterem haben Besucher die Möglichkeit, die nach originalem Vorbild gestalteten Zimmer zu bestaunen. Zudem befindet sich hier die vielseitige Kunstsammlung des Barons Kirsch-Puricelli, die sich aus historischen Waffen, Rüstungen, Möbeln und Porzellan zusammensetzt. Des Weiteren ist Burg Reichenstein ein populärer Ort für Hochzeiten, bei denen die Trauungen im Burggarten, in der Kapelle oder auch der Bibliothek stattfinden können. Erwähnenswert ist zudem der beeindruckende Blick vom hinteren Teil der Festung aus auf das Morgenbachtal.

Burg Reichenstein in Trechtingshausen

Foto: Burg Reichenstein in Trechtingshausen

Geographische Lage

Ort: Trechtingshausen, Mittelrheintal, Deutschland

Adresse:
Burg Reichenstein
Burgweg 24
55413 Trechtingshausen