Titelbild

Kirche St. Martin in Lorch

Die katholische Kirche St. Martin befindet sich in der im Rheingau gelegenen Stadt Lorch. Es handelt sich um die ehemalige Pfarrkirche der gleichnamigen Gemeinde. Seit 2002 befindet sich das Gotteshaus als Teil des Oberen Mittelrheintals auf der Liste der UNESCO-Welterbe. Sein markanter Kirchturm ist schon von Weitem zu erkennen. Mit der Erbauung des frühgotischen Chores wurde bereits 1270 begonnen. Vermutlich stand an der Stelle des heutigen Gebäudes bereits ein Vorgängerbau, dessen Überbleibsel teilweise in die heutige Kirche integriert wurden. Das Hauptschiff von St. Martin entstand ab 1304. Insgesamt dauerte es zwei Jahrhunderte bis zur Fertigstellung des eindrucksvollen Bauwerks.

Sein aus dem Jahr 1483 stammender geschnitzte Hochalter gilt als der älteste und größte seiner Art, zudem ist er von herausragender kunstgeschichtlichem Wert. Zu den bedeutungsvollsten Ausstattungsgegenständen zählen auch das aus dem 13. Jahrhundert stammende Chorgestühl, der Taufstein aus dem Jahr 1464, das romanische Triumphkreuz, vier Heiligenfiguren sowie eine Madonna. Auch die über das sogenannte "Riesling-Register" verfügende Orgel sollte nicht unerwähnt bleiben. Durch Betätigung des Registerzuges "Riesling 2f" erklingt Vogelgezwitscher. Des Weiteren öffnet sich eine kleine Tür, hinter der zwei Flaschen Riesling und zwei Weingläser zum Vorschein kommen.

Martinskirche Lorch

Foto: Martinskirche Lorch



Geographische Lage

Ort: Lorch, Mittelrheintal, Deutschland