Titelbild

Karmeliterkirche in Boppard

Die einst zum gleichnamigen Kloster gehörende Karmeliterkirche in Boppard wurde um 1300 erbaut. Zwischen 1439 und 1444 erfolgte an dem Gotteshaus eine Erweiterung um ein Seitenschiff, das sich nach Norden hin erstreckt.

Infolge der Säkularisation 1802 wurde das Karmeliterkloster aufgelöst und fiel zusammen mit der Klosterkirche an die Stadt Boppard. Diese überschrieb das Gotteshaus 1802 an die katholische Kirchengemeinde St. Severus. Im Gegenzug erhielt die Stadt die einstige Franziskanerkirche.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Karmeliterkirche bei einem Bombenangriff beschädigt, ihr Wiederaufbau erfolgte bis 1950. Weitere Restaurierungen an dem Gotteshaus erfolgten in den folgenden Jahrzehnten. Seit 2002 gehören die Karmeliterkirche sowie das Nachbargebäude des ehemaligen Klosters zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Karmeliterkirche in Boppard

Landkarte

Foto: Karmeliterkirche in Boppard

Lage: Ort: Boppard, Mittelrheintal, Deutschland